Pressestimmen der letzen Jahre: Westfälische Nachrichten 17.1.2017: „...Minusgrade lassen draußen nicht eben karibisches Feeling aufkommen an diesem Freitagabend. ...  Irie Miah ist ein alter Hase im Showgeschäft und weiß, wie er das Publikum in Bewegung bringen kann. ... Der im Kellergewölbe des (Hot) Jazz-Clubs sehr gut klingende Bandsound geht in die Beine, spätestens nach einer halben Stunde sind alle warm geworden. ... Zu Harmonika- und Trompetensoli beim Song „Nature strikes back“ wird getanzt und mitgesungen. Selbstverständlich wird am Ende eine Zu- gabe gefordert. Die widrigen Umstände vor der Tür hat die Band an diesem stimmungs- vollen Abend schnell vergessen gemacht.“ Westfälischer Anzeiger Hamm 18.12.2017 „... Irie Miah and the Massive Vibes aus Münster boten in siebenköpfiger Besetzung einen mitreißenden Auftritt und spielten Reggae in all seinen Spielarten von Roots- Reggae im Stil der 70er und 80er Jahre bis hin zu Ska oder Dub. Besonders gefielen dabei die Bläser, die der Musik eine spezielle, druckvolle Note gaben. Eher ungewöhnlich war auch, dass einige Stücke deutsche Texte hatten. Wie gut die Vorband ankam zeigte sich zum Schluß, als das begeisterte Publikum sogar zwei Zugaben forderte...“ Oleejah.de zu „Dubmanity“ 2012 „...Die tiefen Töne haben eine unglaubliche Bandbreite in Sachen “Wärme”. Ich habe selten ein Dub Album erlebt bei dem die Bässe so selbstverständlich bombastisch rüberkommen.  ... Der Sound entspricht ohne moderne Elektronikspielerei dem klassischen Roots Dub Sound. Der besondere Charme dieses Dub Albums liegt vor allem auch darin, dass es komplett live eingespielt wurde.  Für jeden Dub Liebhaber ist die liebevoll arrangierte “Dubmanity” ein “must-have”.“ Billerbecker Anzeiger, 25.03 2009: “Drinnen herrschte die Atmosphäre einer jamaikanischen Reggaebar, in der die Band „IrieMiah and the Massive Vibes“ die Zuhörer mit allerfeinstem Reggae bediente. Die Gute-Laune-Musik der achtköpfigen Band brachte an diesem Abend zwei Generationen an Reggaefans zusammen, sodass Jung und Alt sich gleichermaßen von den rhythmischen Vibes anstecken ließen.” WAZ Bochum   19.01.2004: “Nach diesem Einstieg   konnten "Irie Miah an The Massive Vibes" mit ihrem stets treibenden Sound   auf gut eingestimmte Reggae-Fans zählen. Die Münsteraner   präsentierten sich in großer Besetzung mit einer Bläsersektion,   die nicht nur mit blitzblank polierten Instrumenten, sondern auch mit gelungenen   Einsätzen überzeugte. Dazu kamen rockige Gitarrenriffs, essentielle   Orgel- und Samplersounds und ein knallig auf den Punkt gespielter Rhythmus.   Zusammen mit dem Gesang ergab sich ein behutsam mit Ragga und Toasting-Elementen angereicherter Reggae-Stil. ... Das war eine richtig schöne   Konzert-Party.” Münstersche Zeitung 9.8.2003,”Attac Sommerakademie”: “Passend zu den Außentemperaturen sorgte Irie Miah mit seiner Combo für karibische Gefühle … Die Musiker beherrschen ihr Handwerk, als wären sie geradewegs aus Jamaica importiert worden und auch Miahs Toasting kommt überaus überzeugend rüber, frei von jeglichem peinlich-deutschem Akzent.”